Tabelle à Jeux von François Linke

7 500,00 €

465608

Verfügbar

1 Artikel

Kontakt

teilen





Altertumsbeschreibung

Prächtiger Spieltisch im Transition-Stil von François Linke.

Palisander- und Satinintarsien mit Rauten- und Netzdekor.
Gewölbte Beine, reiche Ornamentik aus fein ziselierten Goldbronzen: Blütenreste, Hufe, Filets und stilisierte Maske.

Zeit Napoleon III.
In unserer Werkstatt mit einem Stempel lackiert.
Geschlossen : Höhe 79 cm, Breite 86 cm, Tiefe 41 cm, offen : Höhe 76 cm, Breite 81 cm, Tiefe 80 cm.
Lieferung möglich.

Ein ähnliches Modell wurde am 30. Oktober 2013 bei Sotheby's in New York verkauft.

François LINKE (1855-1946) war zweifellos der bedeutendste Pariser Möbeltischler seiner Zeit. Zunächst in seiner Heimatstadt Pankraz in Böhmen in die Lehre gegangen, kam Linke 1875 nach Paris und gründete 1881 seine eigene Werkstatt in der 170 rue du Faubourg Saint-Antoine, später eine Zweigstelle in der 26 place Vendôme. Linkes internationaler Ruf war bereits gut etabliert, als 1900 die Weltausstellung in Paris stattfand, wo sein Talent und seine Kreativität unübertroffen blieben: Die Messe krönte seinen Erfolg und stärkte die finanzielle Stabilität seines Unternehmens, wodurch er neue Märkte im Ausland erobern konnte.
Wie seine Zeitgenossen wie Beurdeley und Dasson schuf er Kopien und Pastiche, die von den aufeinanderfolgenden Stilen des 18. Jahrhunderts oder den berühmtesten königlichen Möbeln inspiriert waren, aber er illustrierte sich auch in der Gestaltung üppiger Werke, in denen er den Stil Ludwigs XV. mit dem Jugendstil vermischte. Linke arbeitete insbesondere mit einem berühmten Bildhauer, Léon Messagé, zusammen. 1904 wurde er Officer of Public Instruction und nahm an der Ausstellung in Saint-Louis in den Vereinigten Staaten teil. Im Jahr 1905 wurde er zum Juror der Lütticher Ausstellung ernannt und am 11. Oktober 1906 wurde ihm die Ehrenlegion verliehen.
 

ähnliche Altertümer